Blog

Vitamin C für ein starkes Immunsystem

Nature Basics | 02.11.2020

Vitamin C

Wichtig für das Immunsystem, Stoffwechselvorgänge und vieles mehr

Wie stark unsere Abwehrkräfte sind und Krankheitserreger abhalten können, hängt auch von unserer Ernährung ab. Bestimmte Stoffe wie das Vitamin C können das Immunsystem stärken und somit dabei helfen, gesund zu bleiben. Der Körper kann es nicht selbstständig herstellen oder speichern. Du musst dieses wichtige Vitamin deinem Organismus deshalb mehrmals täglich mit der Ernährung zuführen. Lies hier, welche Rolle es genau für deine Abwehrkräfte spielt und in welchen Lebensmitteln das Vitamin enthalten ist.

 

Vitamin C ist wichtig für das Immunsystem

Ein intaktes Immunsystem ist besser in der Lage, Mikroorganismen wie Viren und Bakterien abzuwehren. Vor allem in der kalten Jahreszeit arbeitet es auf Hochtouren, um Krankheiten wie Erkältungen und Grippe vorzubeugen und zu bekämpfen. Eine gesunde Ernährung trägt wesentlich zur Stärkung der Abwehrkräfte bei. Daher ist es wichtig, über die Nahrung essentielle Nährstoffe aufzunehmen. Vitamine beispielsweise sind lebensnotwendig, denn sie erfüllen im Körper viele Funktionen. Das Vitamin C (Ascorbinsäure) ist wahrscheinlich am bekanntesten. Es kann das Immunsystem und viele Stoffwechselvorgänge sehr positiv beeinflussen. Es schützt die Körperzellen vor freien Radikalen, bei denen es sich um aggressive Sauerstoffverbindungen handelt. Wie hilft Vitamin C bei der Abwehr der Krankheitserreger? Das Vitamin C hilft bei der Bildung der Antikörper und Leukozyten (weiße Blutkörperchen). Letztere wehren Viren und Bakterien ab. Damit dies wie gewünscht funktioniert, benötigen sie ausreichend Vitamin C. Die weißen Blutkörperchen sind dadurch beweglicher und erreichen die Erreger besser. Daneben schützt das Vitamin C vor freien Radikalen und kann auf diese Weise ebenso Mikroorganismen abwehren. Des Weiteren hilft es beim Stressabbau, denn es sorgt dafür, dass mehr Noradrenalin gebildet wird. Diesem Neurotransmitter wird ein bedeutsamer Einfluss bei der Bewältigung von Depressionen zugesprochen. Stress wiederum schwächt ebenso die Abwehrkräfte.

 

In welchen Lebensmitteln ist Vitamin C enthalten?

Der Körper ist auf die tägliche, ausreichende Zufuhr des Vitamins aus der Nahrung angewiesen. Bei einem andauernden Mangel riskierst du negative Folgen für deine Gesundheit. Das wertvolle, wasserlösliche Vitamin steckt in vielen Lebensmitteln, zum Beispiel:

– Obst wie Zitrusfrüchte, Orangen, Äpfel, Erdbeeren und Kiwis

– frisches Gemüse wie Paprikaschoten, Brokkoli, Spinat, Tomaten und Kohlsorten

 

Erhitze Lebensmittel und Speisen mit Vitamin C nicht zu stark, denn dabei geht der Nährstoff verloren. In der rohen Form profitierst du am meisten vom Verzehr. Der Körper benötigt täglich ungefähr 100 bis 200 mg Vitamin C, um fit und gesund zu bleiben. Da der Spiegel schnell absinkt, solltest du mehrmals am Tag Vitamin-C-reiche Lebensmittel oder Getränke zu dir nehmen, um eine ausreichende Aufnahme sicherzustellen und einen Mangel zu vermeiden. Smoothies sind eine optimale Möglichkeit, deinen Körper gut mit Vitamin C zu versorgen. Sie können sogar komplette Mahlzeiten ersetzen und somit beim Abnehmen helfen.

 

Übrigens:

Durch die Zufuhr des Vitamins wird außerdem die Aufnahme von Eisen erleichtert. Es ist daher eine gute Idee, zu entsprechenden Speisen das Vitamin dazu zu kombinieren, beispielsweise in der Form von Orangensaft. Vielen Schwangeren fehlt beispielsweise Eisen.

 

Ein leichter Mangel an Vitamin C macht sich zunächst einmal durch unspezifische Symptome bemerkbar, beispielsweise:

– Müdigkeit

– Erschöpfung

– Immunschwäche und Anfälligkeit für Infekte

 

Bei einem fortgeschrittenen Mangel kann es zu folgenden Symptomen kommen:

– Blutungen

– entzündetes Zahnfleisch bis hin zu lockeren Zähnen und Zahnausfall

– schlechtere Wundheilung

– Ödeme (Wasseransammlungen)

– Schmerzen in den Gelenken

– schlechtere Kollagenbildung

 

Vitamin C für ein starkes Immunsystem

 

In schwerwiegenden Fällen sind Blutungen in der Netzhaut der Augen, in der Bindehaut und im Gehirn sowie Veränderungen in den Knochen und Gelenken möglich. Zu einem Mangel kann es nicht nur bei verminderter Aufnahme, sondern auch bei einem erhöhten Bedarf kommen, beispielsweise bei Rauchern, älteren Menschen, Leistungssportlern oder Diabetikern. Kannst du über die Ernährung keine ausreichende Zufuhr sicherstellen, ist es zur Vermeidung eines Mangels möglich, ein Vitaminpräparat einzunehmen.

 

Zusammenfassung

Vitamin C ist gesund. Es stärkt dein Immunsystem, ist für den Stoffwechsel und jede Zelle wichtig und soll vor allem im Herbst und Winter bei der Vorbeugung und Behandlung von Erkältungen eine wichtige Rolle spielen. Es steigert die Abwehrkräfte, da es als stark antioxidativer Stoff die freien Radikale “fängt” und unschädlich macht. Somit schützt es vor Krankheiten wie Erkältungen, Grippe und Infektionen. Der wasserlösliche Vitalstoff kommt vor allem in Obst wie Zitrusfrüchten und Gemüse vor. Einen Mangel solltest du vermeiden, denn dadurch schwächst du deine Abwehrkräfte und kannst krank werden. Die Aufnahme sollte kontinuierlich erfolgen, da der Körper nicht in der Lage ist, das Vitamin zu speichern. Es reicht demnach nicht aus, wenn du einmal am Tag viel Obst und Gemüse isst. Was über der benötigten Menge liegt, wird über die Nieren ausgeschieden.

Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.